"Familienforscher in Dithmarschen" - Forscherrunde etabliert sich

Inzwischen trifft sich die Arbeitsgruppe "Familienforscher in Dithmarschen monatlich - das letzte Mal war es um 14:00 Uhr am 25.06.2011 in Windbergen, im Pastorat.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer des Arbeitskreises, informierte Volkert uns über die Aktivitäten in den Mailinglisten für Familienforschung in den benachbarten Bundesländern, die Anfragen aus diesen Bereich häufen sich.
Unsere Forschergruppe ist inzwischen gut voran gekommen, die einzelnen Arbeitsbereiche arbeiten fieberhaft an den Ergebnissen, seien es Eingabe von Daten oder Sammeln von Zuständigkeiten, so haben Heinrich Sievers und Hans Andresen die Standesämter und Gemeinde- und Kirchenzugehörigkeiten ein weites Stück vervollständigt.
Volkert bat um Mithilfe bei der Auswertung von Karteikarten, hier werden Familienstämme in das Programm eingegeben. Auch in dieser Gruppe kann man sich noch zum Mitmachen melden.
Die Excel-Dateien aus der Liste der Anzeigen sind inzwischen gut durch organisiert. Um die unterschiedlichsten Generationen auch zuordnen zu können hat Volkert eine Nummerierung vorgesehen.
Beim C-Bestand gibt es Bereitschaft uns die Daten freizugeben und wir werden diese dann digitalisiert an den Herausgeber aushändigen. Auch in dieser Arbeitsgruppe (ähnliche Vorgehensweise wie bei den Karteikarten) werden noch Mitarbeiter als Verstärkung in der Gruppe gesucht.
Als weitere Punkte informierte Volkert uns über:
  • Prof. Dr. Timm aus Hamburg, der bereit wäre in unserer Runde einen Vortrag über die Verbreitung der Familie "Timm" in Dithmarschen (Geestrücken) und darüber hinaus zugeben.
  • Das Verschicken von großen Datenmengen im Anhang einer Email, die im normalen Emailverkehr nicht verschickt werden können, kann man über "Draht" mit "www.wetransfer.de" im Internet "ablegen" und erlaubte Mitnutzer können diese Daten dann "downloaden", somit wäre der Tausch von Daten per Stick auf unseren Treffen (ebenfalls sehr zeitraubend) überflüssig.
  • Am 15.10.2011 findet in Rickling ein Genealogentreffen statt, mit dem Schwerpunkt Militär in S-H,wer mit möchte braucht nicht Mitglied des Vereins zu sein, jedoch folgt daraus eine Verlegung des angedachten Termins in Lunden. Dieser ist jetzt eine Woche früher am 08. Oktober 2011 wieder um 14:00 Uhr
Volkert machte noch einmal deutlich, dass Eingaben der Familiennamen in denen ein "ß" vorkommt, dieses durch ein "ss" zu ersetzen ist, ebenso in der Namensgebung der Datei ist dies ratsam. Die Computertechnik (Programmierung) macht da noch "große" Unterschiede. Das Sortieren ist dann im Familie-Tree-Maker 2010 auch kein Problem mehr.
In der Kaffeepause hatte Volkert wieder für Kuchen und getränke gesorgt.
Nach dem Austausch von Tipps und Erfahrungen der einzelnen Arbeitsgruppen in den Pausengesprächen wurde uns das Programm FTM 2010 wieder etwas klarer durch entsprechende Weiterbildungseinheiten von Volkert. Die Medieneingabe und Datensicherung waren diesmal Schwerpunkt.

Arbeitsgruppen:
"Grabsteine": Erwin Willbrecht, Günter Pingel, Johann Bierek
"Anzeigen": Antje Bies, Volkert Thiessen, Maren Holst
"Amtszugehörigkeit": Ingo Wichmann, Hans Andresen, Heinrich Sievers, Heino Hünken
"Quellen-Auflistung": Hartmut Jacobsen, Heino Hünken
Es dürfen sich gerne weitere Teilnehmer zu den einzelnen Gruppen melden, falls ich jemand vergessen habe. Der Info-Tisch war wieder gefüllt mit Büchern, Chroniken, Stammbäumen und Listen, die jeder für sich in der Pause einsehen konnte.
Frau Bruhn hatte eine Postkarte in "altdeutscher Schrift" mitgebracht, diese wurde während des Treffens von den Mitgliedern transcriptiert und so für alle verständlich ins neudeutsche übersetzt.
Die letzten beiden Treffen fanden zwar ohne mich statt, aber die Forscherrunde hält sich gegenseitig auf den neuesten Stand.

Keine Kommentare: